Zum Inhalt
DoBuS Peer-Mentoring Projektlogo.

Peer-Mentoring am Übergang Schule/Hochschule

Peer-Mentoring für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderung und chronische Krankheit in der Studieneingangsphase

Mit dem Mentoring Programm „Früh anfangen statt länger bleiben!“ bietet DoBuS Schüler*innen der Oberstufe, Studieninteressierten sowie Studierenden der ersten Semester ein neues, attraktives Angebot: Erfahrene Studierende mit Beeinträchtigungen höherer Semester (Mentor*innen) unterstützen und begleiten Studieninteressierte bzw. Studienanfänger*innen mit Beeinträchtigungen (Mentees) bei einem erfolgreichen Start ins Studium an der TU Dortmund. Die Mentor*innen verfügen nicht nur über Insiderwissen innerhalb ihrer Fachrichtung – auch im Umgang mit den eigenen Beeinträchtigungen im Kontext Hochschule sind sie Expert*innen.

„Früh anfangen statt länger bleiben!“ ist das erste Peer-Mentoring Angebot der TU Dortmund, das Studieninteressierte mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen bzw. Studierende in der Eingangsphase speziell im Übergang Schule-Studieneinstieg begleitet. Mit der inklusionsorientierten Ausrichtung des Projekts verfolgt DoBuS das Ziel, den teilnehmenden Mentees einen perspektivreichen Studienbeginn in ein Studium ohne Barrieren zu ermöglichen. Gemeinsam leisten alle Teilnehmenden des Peer-Mentorings einen wichtigen Beitrag, Vielfalt an der Hochschule aktiv mitzugestalten.  

Die Maßnahme umfasst ein gemeinsames Rahmenprogramm, die Teilnahme an Workshops, individueller Beratung und den Aufbau eines sozialen Netzwerkes an der Universität.

Weitere Informationen für interessierte Mentees finden sie im Bereich Studieninteressierte und für Mentor*innen im Bereich Studierende.

Weitere Informationen:

Laufzeit: 2018 bis 2020

Förderung: TU Dortmund (Qualitätsverbesserungsmittel)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.