Zum Inhalt

Digitale Plattformen und Tools im Stu­di­um

Im Stu­di­um wer­den viele di­gi­ta­le Lern- und Kommunikationsplattformen, Software und Me­di­en genutzt. An der TU Dort­mund sind vor allem die Lernplattform Moodle, Confluence für das gemeinsame Arbeiten an Projekten sowie Zoom und Webex für Online-Seminare und Vorlesungen im Ein­satz. Dazu kom­men Software und andere Tools, die sich je nach Fach un­ter­schei­den. Grundsätzlich helfen di­gi­ta­le Lern­um­ge­bung­en und -materialien, das Stu­di­um für Alle zu erleichtern und die ver­schie­de­nen Bedarfe zu berücksichtigen.

Aber der Einstieg in die Plattformen und Tools ist nicht immer einfach. Das gilt be­son­ders für Stu­die­ren­de mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit, die mit Screenreader, Voice Over, Braillezeile oder Vergrößerungssoftware ar­bei­ten, und für Stu­die­ren­de mit motorischen Be­ein­träch­ti­gungen, die alternative Eingabegeräte nut­zen.

Be­ra­tung und Schnupperkurse

DoBuS bietet deshalb Schnupperkurse und in­di­vi­du­elle Beratungen für die an der TU Dort­mund ver­wen­de­ten Plattformen und Tools an. Stu­die­ren­de kön­nen die Lern- und Kommunikationsplattformen zu­sam­men mit anderen Stu­die­ren­den mit Be­ein­träch­ti­gungen aus­pro­bie­ren, Probleme und Barrieren besprechen und Er­fah­run­gen aus­tau­schen. Auf diese Weise ler­nen sie, die geeigneten Strategien und Arbeitstechniken im Umgang mit den Plattformen auf den eigenen di­gi­ta­len Geräten und eigenen Hilfsmitteln zu ent­wi­ckeln

Die Schnupperkurse finden nach Bedarf on­line oder bei DoBuS statt: Melden Sie sich bei uns, wenn Sie In­te­res­se­ an ei­nem Schnupperkurs haben oder Probleme bei der Nutzung digitaler Plattformen und Tools auf­tre­ten. Wir laden Sie gerne zu Schnupperkursen ein oder beraten Sie in­di­vi­du­ell.

Barrieren melden

Nicht alle Plattformen, Tools und Lernmaterialien sind für alle Bedarfe bar­ri­e­re­frei. Geben Sie uns Bescheid, wenn Sie auf Barrieren stoßen. Wir bemühen uns, Lö­sun­gen zu finden und Abhilfe zu schaf­fen.

Kontakt:

Anne Haage
 

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.