Zum Inhalt

Digitale Plattformen und Tools im Stu­di­um

Im Stu­di­um wer­den viele di­gi­ta­le Lern- und Kommunikationsplattformen, Software und Me­di­en genutzt. An der TU Dort­mund sind vor allem die Lernplattform Moodle, Confluence für das gemeinsame Arbeiten an Projekten sowie Zoom und Webex für Online-Seminare und Vorlesungen im Ein­satz. Dazu kom­men Software und andere Tools, die sich je nach Fach un­ter­schei­den. Grundsätzlich helfen di­gi­ta­le Lern­um­ge­bung­en und -materialien, das Stu­di­um für Alle zu erleichtern und die ver­schie­de­nen Bedarfe zu berücksichtigen.

Aber der Einstieg in die Plattformen und Tools ist nicht immer einfach. Das gilt be­son­ders für Stu­die­ren­de mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit, die mit Screenreader, Voice Over, Braillezeile oder Vergrößerungssoftware arbeiten, und für Stu­die­ren­de mit motorischen Be­ein­träch­ti­gungen, die alternative Eingabegeräte nut­zen.

Be­ra­tung und Schnupperkurse

DoBuS bietet deshalb Schnupperkurse und in­di­vi­du­elle Beratungen für die an der TU Dort­mund verwendeten Plattformen und Tools an. Stu­die­ren­de kön­nen die Lern- und Kommunikationsplattformen zu­sam­men mit anderen Stu­die­ren­den mit Be­ein­träch­ti­gungen ausprobieren, Probleme und Barrieren besprechen und Er­fah­run­gen austauschen. Auf diese Weise lernen sie, die geeigneten Strategien und Arbeitstechniken im Umgang mit den Plattformen auf den eigenen di­gi­ta­len Geräten und eigenen Hilfsmitteln zu entwickeln. 

Die Schnupperkurse finden nach Bedarf online oder bei DoBuS statt: Melden Sie sich bei uns, wenn Sie In­te­res­se­ an ei­nem Schnupperkurs haben oder Probleme bei der Nutzung digitaler Plattformen und Tools auf­tre­ten. Wir laden Sie gerne zu Schnupperkursen ein oder beraten Sie individuell.

Barrieren melden

Nicht alle Plattformen, Tools und Lernmaterialien sind für alle Bedarfe barrierefrei. Geben Sie uns Bescheid, wenn Sie auf Barrieren stoßen. Wir bemühen uns, Lö­sun­gen zu finden und Abhilfe zu schaffen.

Kontakt:

Anne Haage
 

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.