Zum Inhalt

Peer-Mentoring

Ja wenn ich jemanden kennen würde, der mit meiner Be­ein­träch­ti­gung studiert und ich da mal gucken könnte, wie das so läuft...“

Be­hin­derung und Stu­di­um?

Sie haben eine sichtbare oder nicht sichtbare Be­ein­träch­ti­gung? Hierzu zählen z. B. Mobilitäts- und Bewegungsbeeinträchtigungen, Sehbeeinträchtigungen/Blindheit, Hörbeeinträchtigungen/Gehörlosigkeit, Sprechbeeinträchtigungen, psychische Be­ein­träch­ti­gungen/Er­kran­kun­gen, chronische kör­per­li­che Er­kran­kun­gen, Teilleistungsstörungen, Autismus-Spektrum-Stö­run­gen, andere länger andauernde Be­ein­träch­ti­gungen oder schwe­re Er­kran­kun­gen.

Sie gehen in die Se­kun­dar­stu­fe II oder verfügen bereits über Berufserfahrung und überlegen zu stu­die­ren? Oder haben Sie sich bereits eingeschrieben und befinden sich in der Stu­dien­ein­gangs­pha­se?

Sie haben Fragen, sind unsicher und möchten „Insider“ bzw. Stu­die­ren­de mit Be­ein­träch­ti­gungen treffen, die bereits er­folg­reich den Unialltag meistern?

Dann ma­chen Sie mit beim „Peer-Mentoring für Studien­interessierte und Stu­die­ren­de mit Be­hin­derung und chronischer Erkrankung in der Stu­dien­ein­gangs­pha­se“.

Peer-Mentoring bezeichnet ein Mentoring unter Gleichgestellten. Im DoBuS Peer-Mentoringprogramm wer­den Sie als Studien­interessierte bzw. Stu­dien­an­fän­ger*innen mit Be­ein­träch­ti­gung (Mentees) von erfahrenen Stu­die­ren­den mit Be­ein­träch­ti­gung (Mentor*innen) bei ei­nem erfolgreichen Start ins Stu­di­um an der TU Dort­mund un­ter­stützt.

Wir bieten Ihnen

  • ein umfangreiches Rahmenprogramm,
  • In­for­ma­ti­onen zu Beratungs- und Un­ter­stüt­zung­an­ge­bo­ten,
  • Ver­bes­se­rung der Studienbedingungen,
  • Orientierung an der Hoch­schu­le,
  • Vermeidung von Studienabbrüchen,
  • Schaffung von beruflichen Per­spek­tiven,
  • ein soziales Netz­werk und interessante Peer-Kontakte an der Uni­ver­si­tät,
  • eine Möglichkeit, Barrieren im Stu­di­um anzusprechen und Lö­sun­gen zu er­ar­bei­ten,
  • ein Zertifikat über die Teilnahme als Mentee.

Ablauf

Sie bewerben sich – wir finden Ihren Mentor oder Ihre Mentorin! Sie lernen sich kennen und tauschen Erwartungen und Ziele aus. Stimmt die Chemie, ent­steht ein sogenanntes Tandem. Die Dauer der Mentoringbeziehung währt immer zwei Semester lang. Der in­di­vi­du­elle Zeitaufwand für das Mentoring ist davon abhängig, welche Ziele und Inhalte Mentor*in und Mentee mit­ei­nan­der vereinbart haben. Empfohlen wer­den min­des­tens fünf persönliche Gespräche an der TU Dort­mund und der gemeinsame Besuch einer Vorlesung, eines Labors oder der Bibliothek. Die Tandempartner*innen stehen über Telefon oder Mail in Kontakt zueinander. Wenn beide Seiten es wünschen, kann die Beziehung auch verkürzt bzw. ver­längert wer­den. Begleitend bieten wir ein spannendes Rahmenprogramm für alle Teil­neh­men­den der Maßnahme.

Eine Anmeldung mit dem Anmeldeformular ist immer mög­lich.

Das Pro­gramm ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Fahrt- (und ggf. Übernachtungs-)kosten müssen von den Teil­neh­men­den selbst getragen wer­den.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.