Zum Inhalt

Willkommen bei DoBuS!

DoBuS im zhb

DoBuS ist der Bereich „Be­hin­derung und Stu­di­um“ im Zen­trum für Hoch­schul­bil­dung (zhb), einer zen­tra­len wis­sen­schaft­lichen Ein­rich­tung der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund, die im Kontext der Hoch­schul­bil­dung sowohl Dienstleistungs-, als auch Forschungsaufgaben wahrnimmt.

Dort­mun­der Arbeitsansatz

Die Ar­beit von DoBuS zielt darauf ab, chancengleiche Studienbedingungen für Stu­die­ren­de mit Be­hin­de­run­gen und chronischen Er­kran­kun­gen zu schaffen. Im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention sind Stu­die­ren­de mit Be­hin­de­run­gen Menschenrechtsträger, die gemäß Artikel 24 Absatz 5 Anspruch auf die Teilhabe an hochschulischer Bildung haben. Das bedeutet, dass jede*r Stu­die­ren­de unabhängig von der Art und Schwere der Be­hin­derung das Recht hat, das gewünschte Studienfach an der gewünschten Hoch­schu­le zu stu­die­ren. Um diesem Anspruch an der TU Dort­mund nachzukommen, ist für die Ar­beit von DoBuS ein Ver­ständ­nis leitend, das einerseits im Sinne einer konsequenten Nutzendenorientierung bei den Bedarfen des Individuums ansetzt und zugleich davon ausgeht, dass Be­hin­derung keineswegs eine der Person innewohnende Eigenschaft ist, sondern vielmehr eine Situation be­schreibt, in der materielle, soziale oder einstellungsbezogene Kontextbedingungen die Teilhabe an Hoch­schul­bil­dung beeinträchtigen. Basierend auf diesem Ver­ständ­nis wurde von DoBuS der so genannte "Dort­mun­der Arbeitsansatz" ent­wi­ckelt.

Arbeitsbereiche

Die Ar­beit von DoBuS gliedert sich in die Arbeitsbereiche Be­ra­tung und barrierefreie Me­di­en sowie For­schung, die  jeweils für die un­ter­schied­lichen Ziel­grup­pen Studien­interessierte, Stu­die­ren­de und Be­schäf­tigte Un­ter­stüt­zungs­an­ge­bo­te an­bie­ten bzw. entwickeln.

Schematische Abbildung von einem Haus mit drei Fenstern und einem Dach. In den Fenstern stehen die drei Arbeitsbereiche von Dobus: Beratung/Fachberatung, Barrierefreie Medien und Assistive Technologie, Forschung/Projekte. Im Dach ist das Dobus-Logo abgebildet. © DoBuS
Visuelle Darstellung der Arbeitsbereiche von DoBuS: Be­ra­tung/Fachberatung, barrierefreie Me­di­en und Assistive Technologien sowie For­schung/Projekte

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.