Zum Inhalt

Studienassistenz zum Kennenlernen

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass es für bestimmte Anforderungen im Studium aufgrund Ihrer Beeinträchtigung sinnvoll sein könnte, eine personelle Unterstützung (Assistenz) einzusetzen – beispielsweise für motorische Unterstützungen an der Hochschule, zur visuellen Unterstützung bei der Literaturrecherche für die nächste Hausarbeit oder für die Studienorganisation. Vermutlich haben sich Ihnen dann viele Fragen gestellt: Woher eine solche Unterstützung nehmen? Wie kann sie organisiert werden? Und was kostet das Ganze?

Das neue DoBuS Angebot „Studienassistenz zum Kennenlernen“ gibt Antworten auf diese Fragen und ermöglicht Ihnen, Studienassistenz auszuprobieren. Es startet zum Wintersemester 2021/22 und richtet sich an alle Studierenden mit Beeinträchtigungen der TU Dortmund, die

  • sich mit dem Thema Studieren mit Assistenz neu befassen,
  • erste Erfahrungen mit dieser Unterstützungsform sammeln und
  • diese Erfahrungen in der Gruppe reflektieren möchten.

Um das Studieren mit Assistenz in Ruhe kennenlernen zu können, erhalten Sie für den Zeitraum von zwei Semestern die Möglichkeit, von DoBuS bereitgestellte studentische Hilfskräfte - an zwei bis fünf Stunden die Woche - als Studienassistenz einzusetzen.

Dies bietet Ihnen die Gelegenheit, den Einsatz von Studienassistenz erst einmal zu erproben, ohne dass Sie sich um die Beantragung der Kosten und die Organisation zu kümmern brauchen. Wenn Sie während dieser Zeit des Ausprobierens feststellen, dass Studienassistenz eine geeignete Strategie für Sie ist, unterstützen wir Sie gerne dabei, Ihre individuelle Studienassistenz beim Träger der Eingliederungshilfe zu beantragen.

Das Programm startet im November 2021. Bei Teilnahme entstehen für Sie keine finanziellen Kosten.

Interesse? Dann melden Sie sich bei uns. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt, Anmeldeschluss ist der 15.08.2021.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.