Zum Inhalt

Lehrmaterialien

DoBuS adaptiert Lehrmaterialien für alle Studierenden mit Sinnesbeeinträchtigungen und berücksichtigt dabei alle individuellen Bedarfe. Bisher haben wir vor allem schriftliche Materialien für Studierende mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit adaptiert. DoBuS arbeitet zurzeit daran, auch die Umsetzung von Videos anzubieten, um neben Studierenden mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit auch Studierende mit Hörbeeinträchtigung oder Gehörlosigkeit zu unterstützen.

In einem persönlichen Gespräch wird zunächst festgestellt, welche individuellen Bedarfe bei der Adaption berücksichtigt werden sollen. Es geht beispielsweise darum herauszufinden, wie wir Abbildungen adaptieren sollen, welche Schriftart und -größe Sie bevorzugen, mit welchen Hilfsmitteln Sie arbeiten usw. Anhand von Beispieladaptionen können wir gemeinsam herausfinden, mit welcher Adaption Sie am besten arbeiten können.

DoBuS adaptiert all jene Materialien, die allen Studierenden innerhalb einer Lehrveranstaltung zur Verfügung gestellt werden. Materialien für Referate oder Hausarbeiten, die einzelne Studierende benötigen, werden jedoch nicht adaptiert.

Umgesetzt werden:

  • Power-Point-Präsentationen,
  • Skripte,
  • Artikel aus Büchern oder Zeitschriften,
  • Arbeitsblätter,
  • Abbildungen/Schaubilder,
  • Tabellen,
  • Grafiken,
  • Videos.

Textmedien setzt DoBuS in eine digitale Medienform sowie in Großdruck oder Braille um. Videos audiodeskribiert und/oder untertitelt DoBuS, um das Bildgeschehen bzw. den Ton für Studierende mit Sinnesbeeinträchtigungen zugänglich zu machen. Aus Kapazitätsgründen kann es vorkommen, dass wir einzelne Aufträge nicht annehmen können. Die Umsetzung kompletter Bücher übernimmt der Service für Blinde und Sehbehinderte (SfBS) der Universitätsbibliothek.

Wenn Sie einen Bedarf an Umsetzung Ihrer Lehrmaterialien haben, können Sie mit den Lehrenden Ihrer Veranstaltungen besprechen, wer von ihnen die Materialien an DoBuS weiterleitet. Dabei sollten Sie mindestens eine Woche Vorlaufzeit einplanen, damit wir die Adaption fertigstellen können. Die Aufträge können entweder per Mail gesendet oder persönlich bei DoBuS vorbeigebracht werden. Es ist wichtig, dass die Vorlage in einer guten Qualität vorliegt. Texte sollten also gut kopiert bzw. gescannt sein, deutliche Kontraste aufweisen und nicht verzerrt sein, damit wir sie adaptieren können. Videos sollten eine gute Tonqualität haben, damit wir sie untertiteln können.

Videos können als Datei per E-Mail (maximal 8 MB), via Dateidepot (als Link) übermittelt oder auf einem USB Stick ins Büro gebracht werden. Da die Untertitelung und die Audiodeskription viel Zeit erfordern, sollten Sie uns für die Bearbeitung von Videos mindestens vier Wochen Vorlaufzeit geben. Grundsätzlich gilt: je früher, desto besser. Dennoch kann es sein, dass DoBuS einen Umsetzungsauftrag aus Kapazitätsgründen nicht annehmen oder nicht im gewünschten Zeitraum fertigstellen kann.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.