Zum Inhalt
Projektlogo von "Promotion inklusive" © Uni Köln

PROMI - Promotion inklusiv

Im Rahmen des Projektes „PROMI - Promotion inklusive“ erhielten insgesamt 45 Hochschulabsolvent*innen mit einer Behinderung die Möglichkeit zur Promotion. Dazu wurden in den Jahren 2013 bis 2015 jährlich 15 zusätzliche halbe Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen an 21 Partner-Universitäten in ganz Deutschland eingerichtet. Auch die TU Dortmund war an dem Projekt beteiligt.

Bei den Promotionsstellen handelt es sich um dreijährige versicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Der Vorteil: Die Promovierenden sind sozial abgesichert und es besteht ein Rechtsanspruch auf notwendige berufliche Reha-Leistungen, sodass gemäß dem Motto „Promotion inklusive“ barrierefrei promoviert werden kann.

Im Rahmen des Projektes fanden zudem regelmäßige interdisziplinäre Netzwerktreffen statt. Promovierende aus ganz Deutschland kamen zusammen und qualifizierten und vernetzten sich über Vorträge, Workshops, etc.

Andrea Hellbusch ist für DoBuS Mitglied im Projektbeirat. Die Erfahrungen aus dem PROMI-Projekt fließen an der TU Dortmund in den Aktionsplanprozess ein, in dem eine Projektgruppe Möglichkeiten zur strukturellen Verbesserung der Karrierechancen von Nachwuchswissenschaftler*innen mit Behinderungen entwickelt. Promotionsinteressierte mit Behinderungen oder chronischer Erkrankung können sich an Andrea Hellbusch wenden.

Weitere Informationen:

Homepage: Projekthomepage zu PROMI

Laufzeit: 2013 – 2019

Förderung: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.