Zum Inhalt

Beratung und Unterstützungssettings für Studierende mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)

Im Rahmen dieses Projekts wurde exploriert, welche spezifischen Hilfen Studierende mit ASS benötigen, um an der TU Dortmund erfolgreich zu studieren. Häufig verfügen Studierende mit ASS über umfangreiches Wissen, ausgeprägte Fähigkeiten zu logischem Denken, Ausdauer und Zuverlässigkeit. Jedoch kann es beispielsweise in einer Vorlesung eine kaum zu überwindende Herausforderung darstellen, gleichzeitig zuzuhören, zu verstehen und mitzuschreiben und all das bei anhaltenden Hintergrundgeräuschen. Erfahrungsgemäß nutzen Studierende mit ASS vorhandene Möglichkeiten zur Unterstützung nicht immer zu einem angemessen frühen Zeitpunkt.

Ziele des Projekts waren:

  • das offene Gespräch über diese nicht sichtbare Beeinträchtigung an der TU Dortmund zu fördern,
  • Studierende mit ASS zu ermutigen, sich sehr früh – bestenfalls schon vor Beginn des Studiums – über Unterstützungssettings zu informieren und diese bei Bedarf zu nutzen,
  • Unterstützung so zu organisieren, dass Studierende mit ASS Erfolge im Studium erleben und Belastungen und Stress minimiert werden.

Im Rahmen des Projekts erfolgte eine individuelle Beratung und Unterstützung bei der Organisation des Studiums von Studierenden mit ASS. Zudem wurde ein Gruppenangebot aufgebaut, um im Sinne des Empowerments den Austausch zwischen den Studierenden zu fördern. Maßnahmen zur Gewährung von Nachteilsausgleichen bei Prüfungen wurden entwickelt und erprobt. Zudem erfolgte eine Information von autismusspezifischen Fachstellen in der Region, bei der diese über die Möglichkeiten eines Studiums mit Autismus an der TU Dortmund informiert wurden.

Nach Ende der Projektförderung werden die Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende mit ASS im Rahmen der Beratung von DoBuS weitergeführt. Bei entsprechender Nachfrage wird das Gruppenangebot für Studierende mit ASS jederzeit wieder aufgenommen. Infos zu Gruppenangeboten finden Sie hier.

Weitere Informationen:

Laufzeit: 2017 bis 2019

Förderung: TU Dortmund (Qualitätsverbesserungsmittel)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.