Zum Inhalt

Erstes Treffen mit wissenschaftlichem Beirat im Projekt K4D

Projektlogo K4D © K4D

Am 22. Februar traf sich zum ersten Mal der Beirat des Projekts K4D mit allen Projektbeteiligten um das Projekt ken­nen­zu­ler­nen und erste Einschätzungen abzugeben.

Nach ei­nem sehr anregenden Impulsvortrag von Beiratsmitglied Prof. Bärbel Barzel von der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen gaben Prof Stephan Hußmann (DoKoLL) und Dr. Carsten Bender (DoBuS) einen Überblick über das Projekt K4D („– Kollaboratives Lehren und Ler­nen mit di­gi­ta­len Me­di­en in der Lehrer/-innenbildung: mobil – fachlich – inklusiv“).  Währen Stephan Hußmann die Ziele- und Strukturen des Projektes in seiner Viel­falt und Komplexität darstellte, legte Carsten Bender einen Fokus auf das Themenfeld Inklusion und Bar­ri­e­re­frei­heit. Hierzu gab er einen Ausblick darauf, wie unter der Federführung von DoBuS alle Teilprojekte dabei un­ter­stützt wer­den sollen, bei der Neuentwicklung von kollaborativen di­gi­ta­len Lehr-Lern-Szenarien „Inklusion und Bar­ri­e­re­frei­heit mitzudenken“.  Im wei­te­ren Verlauf des Tages gaben Thilo Hildebrand (Musik) und Stephan Tomaszewski (Mathe­matik Pri­mar­stu­fe) Einblicke in ih­re Teilprojekte.

Hintergrundinformationen zum Projekt K4D

Das Projekt K4D forscht zu den He­raus­for­de­run­gen sowie Chancen der Di­gi­ta­li­sie­rung und erprobt Ansätze, wie durch den Ein­satz digitaler Me­di­en kollaborative  Lehr- und Lern­pro­zes­se in der Leh­rer­bil­dung ge­för­dert wer­den kön­nen. DoBuS ist seit dem 1. Januar 2021 aktiv in das Projekt eingestiegen und be­schäf­tigt sich mit der Fra­ge, wie diese kollaborativen, di­gi­ta­len Lern­pro­zes­se bar­ri­e­re­frei gestaltet wer­den kön­nen.

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.